Wie Suchmaschinen suchen?

Gibt man einen Suchbegriff im Browserfenster ein, bekommt man prompt die Ergebnisse als Liste angezeigt. Das ist schnell, komfortabel und aus dem täglichen Arbeiten gar nicht mehr rauszudenken. Dabei unterscheidet sich die Arbeitsweise von großen Suchmaschinen im Internet grundsätzlich kaum von der des heimischen Rechners. Also wie suchen Suchmaschinen denn eigentlich?

Guckt man ein bisschen hinter die Kulissen, dann kann man drei Hauptarten der Suche finden, die für alle Suchprozesse gleich sind.

Volltextsuchmaschinen

Dieses Prinzip kennt jeder: „Wo hab ich die Kündigung für meine Autoversicherung abgespeichert… Keine Ahnung?“ Also gibt man „Kündigung Autoversicherung“ in die Suchfunktion des Rechners ein und schon werden die Dateien ausgespuckt.

Doch gerade wenn viele Daten vorhanden sind, kann es eine Weile dauern, da jede Datei geöffnet und nach dem eingegebene Such-String durchleuchtet werden muss.

Indexsuche

Verfeinern lässt sich das Ganze, wenn man mit einer Indexsoftware arbeitet. Diese erstellt eine Datei in der sie alle Informationen (Name, Format, Datum, Inhalt etc.) hinterlegt, die sie in und über die gesamten Dokument gefunden hat.

  • Vorteil:
    Jetzt geht die Suche viel schneller, da nur die eine Indexdatei durchsucht werden muss. Als Ergebnis bekommt man nicht die Datei „Kündigung Autoversicherung“ direkt angezeigt, sondern einen Verweis darauf in welchem Ordner sich das Dokument befindet.
  • Nachteil:
    Das Quelldokument kann weiterhin bearbeitet werden und die Indexdatei muss nach jeder Änderung wieder neu erstellt werden. Also ist der Index häufig ein kleines bisschen veraltet.

Datenbanksuche

Weiter strukturieren kann man diese Suche, wenn die Inhalte nach Themen sortiert in Datenbanken abgelegt werden. In dieser hat jedes Feld einen festen Namen, den man gezielt ansprechen kann.

  • Vorteil:
    Die Anfrage „Sommer“ im Datenbankfeld „Name“ führt mich demnach zu Familie Sommer. Eine reine Volltextsuche hätte auch alle anderen Informationen ausgegeben wie die Jahreszeit Sommer, das Restaurant Sommer usw.
  • Nachteil:
    Diese Art der Suche ist nur dann sinnvoll, wenn man ganz gezielt sucht.

Katalogbasierte Suche

Sollen Themen, Websites und Inhalte zu einem ganz bestimmten Thema oder Sachgebiet sein, so sortiert man diese in entsprechende Kataloge ein. Hier werden die Inhalte zunächst von z.B. Redaktionen nach Stichworten verschlagwortet und dann im Anschluss von den sogenannten Web-Bots weiter indexiert.

  • Vorteil:
    Statt mich durch alle japanischen Fisch-Restaurants zu suchen, kann ich direkt in einem Restaurant-Katalog nur für meinen Stadtteil das geeignet Lokal finden.
  • Nachteil:
    Eine eindeutige Zuordnung der Inhalte und Websites ist oft schwierig.

Meta-Suchmaschinen

Statt für jede einzelne Anfrage den gesamten vorhandenen Inhalt zu durchsuchen, befragt die Meta-Suchmaschine den Datenbestand der angeschlossenen Suchmaschinen. Also ist sie eine übergeordnete Suchmaschine, die gezielt in den Ergebnissen der anderen Suchmaschinen sucht und deren Antworten spezifiziert.

  • Vorteil:
    In Spezialbereichen geben normale Suchmaschinen oft nur unzureichende oder doppelte Ergebnisse aus. Hat man beispielsweise eine chemische Fachanfrage, so kann man mit einer Meta-Suchmaschine speziell für Naturwissenschaften viel schneller die gewünschte Antwort bekommen.
  • Nachteile:
    Eine erweitere Suchfunktion ist nicht immer möglich. Dazu kommt die längere Wartezeit. Einige Metasuchmaschinen filtern zudem noch die doppelten Ergebnisse raus und das kann dauern.

Einige Beispiele für Suchmaschinen habe ich in diesem Artikel vorgestellt.

Gudrun Wegener

Hi, ich bin Gudrun Wegener und freiberufliche Designerin. Im "bilderbuero" bin ich im Einsatz mit Stift, Maus und Herzblut für tolle Infografiken, Sketchnotes & visuelles Storytelling.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche