Wie passen SEO und Infografiken zusammen?

Infografiken sind visuell, informativ und im besten Fall originell gemacht. Während sie lange Zeit eine eher untergeordnet Rolle im Online-Bereich gespielt haben, erleben die Infografiken gerade einen richtigen Boom. Man sieht sie viel und teilt sie gerne. Teilt sie gerne? Genau! Auch SEO-Sicht ein guter Grund das Thema SEO und Infografiken genauer anzuschauen.

Erstes Ziele muss immer sein, dass man Content erstellt, der für andere Leute interessant ist. Das gilt übrigens nicht nur für Infografiken, sondern für alle Arten von Inhalten. Nur wertvoller Content wird von den Nutzern gerne verlinkt (Linkbait). Infografiken sind also ein sehr gutes Mittel um Links für die eigene Website zu generieren.

Wie findet man die richtige Infografik zur eigene Website?

Jetzt kann man natürlich sagen: Man sucht sich einfach ein paar (inhaltslose) Aspekte zusammen, arbeitet das Ganze optisch schön auf, streut es über ein paar Online-Kanäle und schon kommen die Links in Haus geflattert…

Doch so einfach ist die ganze Sache natürlich nicht. Google kann erkennen ob das Thema zu den restlichen Inhalten in der Umgebung der Website passt. Und auch der 100. Kommentar im Stil von „Coole Grafik“ bringt einen nicht wirklich weiter. Betreibt man eine Website über Hunde, so ist eine Infografik über Autoersatzteile einfach fehl am Platz. Das die Grafik toll und aufwendig gemacht ist ändert nichts daran. Hier passen SEO und Infografik einfach nicht zusammen. Die Autoersatzteile-Infografik ist in diesem genannten Zusammenhang einfach nicht relevant!

SEO und Infografiken - Viele Beispiel findet man bei Visualy

SEO und Infografiken – Viele Beispiel für tolle Infografiken findet man bei Visualy

Der richtige Umgang mit Links

Auch der Aufbau ist wichtig. Denn das ist es ja, was die Suchmaschinen interessiert. Die Infografik muss gut strukturiert sein und eine Bestätigung bzw. Bereicherung für die eigene Website sein.

Für die SEO-Praxis heißt das, dass man keine verworrenen oder versteckten Links unterbringt. Alle Links sollen deutlich sichtbar sein. Sie repräsentieren den verlinkten Inhalt und bestätigen die Zusammengehörigkeit. Und das nicht nur für die Suchmaschinen. Auch als Nutzer möchte man über den angebotenen Link weitere Informationen zu dem Thema der Infografik bekommt. Darum klickt man ja auf den Link!

Also muss man sich auch genau überlegen wohin man den Besucher führen möchte. Soll er einfach nur auf der Startseite landen? Oder gibt es eine Unterseite, die genau zu dem Thema der Infografik weitere Informationen bereit hält?

Setzt man jetzt aber einfach nur alles daran möglichst viele Links „unterzubringen“, so missbilligen das nicht nur die Suchmaschinen. Auch der Betrachter hat keine Lust dazu diese Infografiken zu lesen, geschweige denn sie zu teilen. Man landet im Spam…

Wie setzt man das Ganze aus SEO-Sicht um?

Die Infografiken sind fertig und stecken voller wertvoller Inhalte. Dann stellt sich die Frage, wie man nun die Links bekommt, die man gerne damit generieren will.

  • Schritt 1
    Ganz simpel: Die Infografik muss auf die passende Seite hochgeladen werden. Versehen wird sie mit einem <Titel> und dem <ALT-Text>, der noch einmal den Inhalt der Infografik auf den Punkt bringt.
  • Schritt 2
    Erzähle der Welt von der neuen Infografik – ob nun über die eigene E-Mail-Kontakt, die Social Media Kanäle, Online-Pesseportale oder auf Infografik-Sammel-Seiten. All dies sind gute und effektive Wege die eigene Arbeit bekannt zu machen und Links für die Website zu sammeln.
  • Schritt 3
    Der nächste Schritt kann sein, dass man es anderen Leuten einfach macht, die neue Infografik auf ihren Blogs und Websites einzubinden. Dazu stellt man über oder unter der Infografik den kompletten HTML-Code zu Verfügung, den man zum Einbetten braucht. Natürlich ist darin auch ein Backlink zur eigenen Seite enthalten. Das ist komfortabel und wird’s in der Regel gerne genutzt.
  • Schritt 4
    Der 4. Weg ist eher ein Umweg – aber im positiven Sinne. Für fast jede Branche gibt es Medienportale oder Marktplätze. Auch diese haben Blogs und sind an frischem und gut aufbereitetem Content interessiert. Ein Umstand den man sich zu Nutze machen kann. Indem man dem Medienportal anbietet, dass es die Infografik veröffentlichen kann. Bedingung ist dass man den Backlink zur eigene Website bekommt. Dort bietet man den Besuchern den schon in Schritt 3 vorgestellten HTML-Code zum Einbetten an.
    Gerade wenn man noch nicht so viele Leser hat oder frisch am Markt ist, profitiert die eigenen Website von der größeren Beliebtheit, den umfangreiche Medienportale haben.

Man sieht also, SEO und Infografiken passen sehr gut zu einander. Wichtig ist nur, dass man bei allen Strategien den Leser nicht vergisst. Denn wenn die Infografik einen echten Mehrwert für den Nutzer hat, dann wird die Grafik auch gerne verlinkt.

Gudrun Wegener

Hi, ich bin Gudrun Wegener und freiberufliche Designerin. Im "bilderbuero" bin ich im Einsatz mit Stift, Maus und Herzblut für tolle Infografiken, Sketchnotes & visuelles Storytelling.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche